G20 in Seoul. Heute beginnen die Verhandlungen

11. November 2010

In Seoul beginnt am Donnerstag der G20-Gipfel.

London. Für Südkorea ist es ein Ereignis, auf das das ganze Land stolz ist, denn erstmals findet ein G20-Gipfel in Asien statt. Heute beginnen die Verhandlungen.

Im südkoreanischen Seoul beginnt heute der fünfte Gipfel der 20 führenden Industrie- und Schwellenländer (G-20). Südkoreas Präsident Lee Myung-bak hob hervor, dass die Gipfeltreffen bislang nur von G7-Staaten abgehalten wurden, der Seoul-Gipfel “aber wird erstmals von einem nicht-vollständig industrialisierten Land organisiert und findet erstmals in Asien statt. Das stärkt auch die Schwellenländer. Angesichts der Bedeutung des G20-Prozesses ist das eine Chance im ganz großen Stil.” Südkorea ist zwar flächenmäßig das kleinste der G20-Länder, die rund 50 Millionen Menschen zählende Volkswirtschaft hat sich aber zu einer wichtigen Größe in Asien und der Welt entwickelt. Hinzu kommt, dass das Land seit dem Ende der 80er-Jahre zu einer stabilen Demokratie gewachsen ist.

Bereits im Vorfeld war es dem südkoreanischen Gastgeber mit großem Verhandlungsgeschick gelungen, eine Reform des Internationalen Währungsfonds auf den Weg zu bringen. Auf dem Treffen der G20-Finanzminister in Gyeongju einigte man sich auf eine Umverteilung von mindestens sechs Prozent der Stimmrechte zugunsten der Schwellenländer wie Brasilien, China, Indien und Russland. Auch Südkorea erhält angesichts seiner gewachsenen Wirtschaftskraft einige Zehntel Prozentpunkte mehr. Das muss von den Staats- und Regierungschefs auf dem G20-Gipfel in Seoul nur noch abgenickt werden.

In Gyeongju wurde ferner festgelegt, dass Länder wie die USA, China oder die Staaten der Euro-Zone von einer konkurrierenden Abwertung der Währungen Abstand nehmen sollen. Südkoreas Präsident Lee hofft, mit dieser Haltung den Streit um die Wechselkurse entschärfen zu können.

Ein wachsames Auge wird der Gastgeber auch auf den Norden haben. Der verarmte Nachbar Nordkorea könnte versuchen, durch gezielte Provokationen den Erfolg des Treffens zu gefährden. Er erwarte zwar nicht, dass Nordkorea solche Aktionen während des Gipfels mit all den Staatschefs durchführen wird, sagte Lee. “Aber ich will deutlich machen, dass wir sorgfältig auf alle Eventualitäten vorbereitet sind.”

VN:F [1.9.17_1161]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

« »

Online Magazin Konzept & Realisation Oberhauser.com Geladen in 0,620 Sekunden. Abfragen ausgeführt 22. Peak-Speichernutzung 62392 KB.