EU-Bericht: Autoindustrie soll Spritverbrauch realistischer messen

06. Juni 2012

Obwohl das Barrel am Weltmarkt billiger wurde, werden die Preise nicht gesenkt. (Foto: dts)
Obwohl das Barrel am Weltmarkt billiger wurde, werden die Preise nicht gesenkt. (Foto: dts)

 

Europas Autoindustrie muss sich auf neue Eingriffe der EU in ihr Geschäft gefasst machen. Dazu zählt eine neue Art und Weise der Messung des Spritverbrauchs, die künftig realistischer werden soll. Zudem soll neben Abgasen und Kohlendioxid auch der von Autos ausgehende Lärm künftig durch Gesetze begrenzt werden.

Das berichtet die “Frankfurter Allgemeine Zeitung” (Mittwochsausgabe). Der Zeitung liegt ein Strategiepapier der Cars-21-Gruppe vor, einer Runde führender Vertreter der EU-Länder, die von der EU-Kommission eingerichtet wurde. Industriekommissar Antonio Tajani und der Chef des Branchenverbands ACEA, Sergio Marchionne, wollen das Konzept zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit der Autoindustrie in der EU am Mittwoch in Brüssel offiziell vorstellen. Read more »

VN:F [1.9.17_1161]
Rating: 9.0/10 (2 votes cast)

Written by Tassos

This article has 1 comment Comment this article »

Bericht: EU-Kommission will europäische Autoindustrie stützen

05. Juni 2012

Aber für den Rennsport ist Geld da und da nicht zu knapp. (Foto: bilder7.com)
Aber für den Rennsport ist Geld da und da nicht zu knapp. (Foto: bilder7.com)

 

Die Europäische Kommission will die Autoindustrie der Mitgliedstaaten fit für die kommenden Herausforderungen machen – und setzt dabei vor allem auf umweltfreundliche Technologien. Gemeinsames Ziel sei es, “neue, saubere Fahrzeuge energieeffizient, sicher und vernetzt” zu produzieren, heißt es in einem Strategiepapier der “Cars-21-Gruppe”, einer Runde führender Vertreter der EU-Länder, die der Tageszeitung “Die Welt” (Dienstagausgabe) vorliegt. Industriekommissar Antonio Tajani und der Chef des europäischen Branchenverbands Acea, Sergio Marchionne, wollen das Konzept zur Steigerung der “Wettbewerbsfähigkeit der Autoindustrie in der EU” am morgigen Mittwoch offiziell vorstellen. Read more »

VN:F [1.9.17_1161]
Rating: 8.0/10 (1 vote cast)

Written by Tassos

This article has no comments yet. Comment this article »

Grönemeyer: “Opel-Werk Bochum darf nicht sterben”

23. Mai 2012

Eindringliches Plädoyer für Erhalt der Fabrik im Ruhrgebiet. (Foto: dapd)
Eindringliches Plädoyer für Erhalt der Fabrik im Ruhrgebiet. (Foto: dapd)

 

In die Diskussion über eine mögliche Schließung des Opel-Standorts Bochum ab 2015 hat sich Herbert Grönemeyer mit kraftvoller Stimme zu Wort gemeldet. Der Sänger appellierte an den Opel-Mutterkonzern General Motors (GM), das Werk in seiner Heimatstadt Bochum “nicht sterben zu lassen”.

Opel sei “eine Traditionsfirma mit Wurzeln in Deutschland”, sagte der Musiker der Nachrichtenagentur dapd am Rande seines Open-Air-”Heimspiels” in Bochum am Dienstagabend. “Wenn der Mutterkonzern GM aufhört, in Bochum Autos zu bauen, wirft das auch ein schlechtes Licht auf das Unternehmen, das einer der größten Autohersteller der Welt ist”, sagte Grönemeyer. Read more »

VN:F [1.9.17_1161]
Rating: 9.0/10 (3 votes cast)

Written by Tassos

This article has no comments yet. Comment this article »

Opel lässt Erfolgsmodell Astra nicht mehr in Deutschland herstellen

18. Mai 2012

Verhandlungen über die Zukunft von Rüsselsheim. (Foto: dapd)
Verhandlungen über die Zukunft von Rüsselsheim. (Foto: dapd)

 

Opel lässt sein Erfolgsauto Astra ab 2015 nicht mehr in Deutschland bauen und stellt damit die heimischen Werke Rüsselsheim und Bochum vor eine ungewisse Zukunft. Der Kompaktwagen, wichtigstes Modell des kriselnden Autoherstellers, wird aus dem Stammwerk Rüsselsheim abgezogen und nur noch im britischen Ellesmere Port und im polnischen Gliwice vom Band laufen, wie Opel am Donnerstag mitteilte. Zwar bekannte sich Opel zum Werk Rüsselsheim, das weiter voll ausgelastet werden soll. Doch Garantien für den Standort Bochum gab es nicht.

Der Bochumer Opel-Betriebsratschef Rainer Einenkel fürchtet nach der Astra-Entscheidung das Aus für das Werk. Möglicherweise wolle Opel als Ersatz die Produktion des Familienvans Zafira aus Bochum nach Rüsselsheim verlegen. “Das wäre der Todesstoß für Bochum”, sagte Einenkel. Er forderte Gewissheit für das Werk, dessen Sicherungsvertrag mit dem US-Mutterkonzern General Motors (GM) 2014 ausläuft. “Wir brauchen eine klare Aussage, welche Autos ab 2015 und 2016 hier gebaut werden”, erklärte Einenkel. Read more »

VN:F [1.9.17_1161]
Rating: 8.0/10 (1 vote cast)

Written by Rockefeller David

This article has no comments yet. Comment this article »

Russisches Passagierflugzeug bei Schauflug in Indonesien vermisst

10. Mai 2012

Konzern Suchoi will sich mit SSJ 100 auf internationalem Markt platzieren. (Foto: dapd)
Konzern Suchoi will sich mit SSJ 100 auf internationalem Markt platzieren. (Foto: dapd)

 

Ein neues russisches Passagierflugzeug ist bei einem Schauflug in Indonesien von den Radarschirmen verschwunden. Ein Sprecher der indonesischen Rettungskräfte sagte am Mittwoch, der Kontakt zu dem Flugzeug mit 46 Menschen an Bord sei in der Nähe eines Berges in der Provinz West Java abgebrochen. Die Maschine von Typ Suchoi Superjet 100 (SSJ 100) gilt als Hoffnungsträger der russischen Luftfahrt, mit dem sich der Konzern Suchoi auf dem von Boeing und Airbus dominierten internationalen Markt platzieren will.

Die SSJ 100 war um 14.00 Uhr (Ortszeit, 09.00 Uhr MESZ) vom Flughafen in Jakarta abgehoben und sollte nach 50 Minuten wieder zurückkehren. Die Fluglotsen verloren nach Angaben der Rettungskräfte den Kontakt, nachdem der Pilot um eine Erlaubnis für eine Verringerung der Flughöhe von 3.000 Metern auf 1.800 Meter gebeten hatte. Read more »

VN:F [1.9.17_1161]
Rating: 6.0/10 (2 votes cast)

Written by Tassos

This article has no comments yet. Comment this article »

Schiffskollision in Travemünde: Fähre liegt mit Leck auf Grund – Wasserschutzpolizei vermutet technischem Defekt als Ursache

04. Mai 2012

Passgierschiff bohrt sich in den Rumpf der dänischen Fähre "Urd". (Foto: D.Boldt/dapd)
Passgierschiff bohrt sich in den Rumpf der dänischen Fähre “Urd”. (Foto: D.Boldt/dapd)

 

Eine 171 Meter lange Fähre ist nach einer Kollision mit einem Passagierschiff in Travemünde mit dem Bug auf Grund gesunken. Das 190 Meter lange Passagierschiff “Nils Holgersson” fuhr am Donnerstagabend vor den Anlegern aus bislang ungeklärter Ursache geradeaus und rammte die Personen-und-Pkw-Fähre “Urd”, wie ein Sprecher der Wasserschutzpolizei Lübeck-Travemünde auf dapd-Anfrage sagte.

Die deutsche “Nils Holgersson” der TT-Line-Reederei kehrte aus Schweden zurück. Sie riss ein etwa sechs Quadratmeter großes Leck in die Bordwand der RoRo-Fähre “Urd”. Diese lag am Kai und wurde zum Unglückszeitpunkt be- und entladen. Wie ein Feuerwehrsprecher auf Anfrage sagte, trat nach einem ersten Versuch, den Rumpf zu schließen, erneut Wasser in die dänische Fähre ein. Das Schiff der Reederei Scandlines sank daraufhin mit dem Bug auf den Grund und blieb mit Schlagseite am Anleger liegen. Menschen wurden bei dem Zusammenstoß nicht verletzt. Read more »

VN:F [1.9.17_1161]
Rating: 10.0/10 (1 vote cast)

Written by Rockefeller David

This article has no comments yet. Comment this article »

Jean Todt will FIA zum Vorreiter bei Verkehrssicherheit machen – dapd-Interview mit dem Chef des Weltautomobilverbands FIA

03. Mai 2012

"Der Verkehr darf nicht Todesursache Nummer eins werden". (Foto: H.Kaiserdapd)
“Der Verkehr darf nicht Todesursache Nummer eins werden”. (Foto: H.Kaiser/dapd)

 

Der Weltautomobilverband FIA hat eine weltweite Kampagne zur Verkehrssicherheit gestartet. “Der Straßenverkehr ist derzeit Todesursache Nummer vier in der Welt”, sagte FIA-Präsident Jean Todt in Leipzig im Gespräch mit der Nachrichtenagentur dapd. Angesichts des medizinischen Fortschritts und steigender Motorisierung könnte er bald Seuchen auf den Spitzenplätzen ablösen. “Der Verkehr darf nicht Todesursache Nummer eins werden.”

Nach den jüngsten internationalen Statistiken des Weltverkehrsforums, die am Mittwoch in Leipzig veröffentlicht wurden, sind 2010 weltweit mindestens 1,3 Millionen Menschen im Straßenverkehr ums Leben gekommen; 50 Millionen wurden verletzt. Mit der Kampagne ” FIA Action for Road Safety, golden rules for safer motoring” (FIA-Aktion zur Verkehrssicherheit, Goldene Regeln für sicheres Fahren) will die Organisation ihr Engagement für Verkehrssicherheit deutlicher machen. “Deren Verbesserung ist unser Hauptziel”, sagte Todt, “da haben wir eine sehr große Verantwortung, auch wenn wir uns bei Umweltaspekten und der Frage des Spritverbrauchs ebenfalls stark engagieren.” Read more »

VN:F [1.9.17_1161]
Rating: 6.0/10 (1 vote cast)

Written by Rockefeller David

This article has no comments yet. Comment this article »

Volkswagen zieht in allen Regionen der Welt davon

27. April 2012

McAllister, Piech und Winterkorn vor dem Neuen Audi A3 PHEV. (Foto: N.Treblin/dapd)
McAllister, Piech und Winterkorn vor dem Neuen Audi A3 PHEV. (Foto: N.Treblin/dapd)

 

Goldenes Quartal für VW: Während die europäische Konkurrenz von Fiat, Renault oder Peugeot/Citroën tief in der Krise feststeckt, zieht der Weltkonzern aus Wolfsburg davon. “Volkswagen hat sich in jeder Region der Welt besser geschlagen als der Gesamtmarkt”, sagte Vertriebsvorstand Christian Klingler über das erste Quartal. Vor allem starke Gewinne der Töchter Audi, Porsche und Bentley sowie China und der übernommene Lastwagenbauer MAN trieben den Gewinn in eine noch höhere Umlaufbahn von 3,2 Milliarden Euro.

Dagegen lastete im ersten Quartal die Absatzschwäche im Heimatmarkt Europa stärker auf der Hauptmarke Volkswagen, die den Gewinn nur noch leicht steigern konnte, wie aus der am Donnerstag veröffentlichten Zwischenbilanz hervorgeht. Read more »

VN:F [1.9.17_1161]
Rating: 10.0/10 (1 vote cast)

Written by Rockefeller David

This article has no comments yet. Comment this article »

Erstmals mehr als neun Millionen Verkehrssünder

25. April 2012

Behördenchef befürwortet Neuregelung. (Foto: dapd)
Behördenchef befürwortet Neuregelung. (Foto: dapd)

 

Rund 47 Millionen Punkte sind in der Flensburger Verkehrssünder-Kartei vermerkt. Die meisten von ihnen haben Deutschlands Autofahrer weiterhin dem Rasen zu verdanken, egal ob männlich oder weiblich.

“Im vergangenen Jahr haben wir die magische Schwelle von neun Millionen Menschen überschritten, die im Verkehrszentralregister erfasst sind”, sagte der Präsident des Kraftfahrt-Bundesamtes, Ekhard Zinke, am Dienstag bei der Vorstellung des Jahresberichts in Flensburg. Das waren 0,4 Prozent mehr als im Vorjahr. Read more »

VN:F [1.9.17_1161]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)

Written by Rockefeller David

This article has no comments yet. Comment this article »

Online Magazin Konzept & Realisation Oberhauser.com Geladen in 1,152 Sekunden. Abfragen ausgeführt 36. Peak-Speichernutzung 62657 KB.