Stylisch und bequem – der neue Sommer-Look von Affolter/de Beaufort.

24. April 2011

Im Rahmen unseres Easter Fashion Specials über Mode möchten wir ihnen das Schweizer Modelabel Affolter/de Beaufort vorstellen. Das Label steht für stilvolle massgeschneiderte Männermode. Die Mischung aus traditioneller Herrenmode und einem Hauch Streetwear ergibt einen stylishen Look, der mit der Zeit geht.

2005 gründete die Designerin Pia Affolter, dass Modelabelabel p.ia affolter mit Hauptsitz in Zürich. Kurz darauf stiess der Schnitttechniker Luzi de Beaufort dazu. Seither führen die zwei Unternehmer, das Label unter dem Namen Affolter/debeaufort. Anfangs wurden mehrteilige Kollektionen kreiert. Heute haben sich die zwei jedoch vom Kollektionsgedanken abgewandt und stellen in unregelmässingen Abständen, hochwärtige und angesagte Einzelstücke vor. Produziert wird in Kleinserien, meist in Zürich oder im nahen Grenzgebiet. Die Kollektionen bestechen durch Schlichtheit in Design und Funktion, wobei die ausgefeilte Passform den Tragkomfort und somit die Freude am Leben steigert.

Aktuell präsentiert affolter/debeaufort neue Designs für Frühling und Sommer. In dieser Hinsicht möchten wir ihnen einen kleinen Vorgeschmack auf die aktuellen Teile ihrer Kollektion geben. Alle Stücke können im online shop unter www.affolter-debeaufort.com bezogen werden. Am 14. und 15. Mai ist affolter/debeaufort zu Gast im OSTBLOCK an der Konradstrasse 72, wo auf das ganze Sortiment ein Rabatt von 30% gewährt wird. Selbstverständlich kann auch direkt vor Ort anprobiert und ausgewählt werden. Das Team Affolter/ de Beaufort freut sich auf Ihren Besuch.

Zum Design: Am Anfang jedes Designs steht eine Idee. In den meisten Fällen kommt sie von der Person oder dem Unternehmen, das sich an einen freischaffenden Designer wendet. Eine Idee kann zum Beispiel lediglich den Umfang einer Kollektion beinhalten. Sie kann natürlich auch bereits viel ausgereifter sein – etwa wenn die Kollektionszusammensetzung bereits definiert ist, Preisniveau und Zielgruppe schon feststehen. “Wie auch immer eine Idee zu uns kommt, “wir steigen da ein, wo es uns braucht”. Durch ihre eigenen Kollektionen ist das Team, Affolter/de Beaufort ein erprobtes und erfahrenes Unternehmen.

Pia Affolter schloss 1999 ihre Ausbildung zur Modedesignerin an der HdK Zürich ab. Seit 2008 ist sie zusätzlich zur eigenen Kollektion als freischaffende Designerin tätig.

Zur Technik: Am Anfang jeder Schnittentwicklung steht eine Entwurfszeichnung oder eine andere Vorlage, welche den Look der Idee so gut wie möglich wiedergibt. Weiter ist eine Körpermasstabelle nötig, mit welcher die Dimensionen der Trägerschaft definiert werden. Eine gute technische Dokumentation sollte so kurz wie möglich gehalten werden und ein Maximum an Kontrolle über das endgültige Produkt erlauben. Das raffinierte zusammenspiel verschiedener Faktoren und die Bearbeitung ins Detail ergibt den Tragekomform und Stylischen Look der Affolter/ de Beaufort auszeichnet.

Luiz de Beaufort schloss seine Ausbildung zum Schnitttechniker ab. Seit 2001 ist er selbstständig im Bereich Schnitttechnik, Prototyping und Produktion in Zürich tätig. Aktuell stehen die neuen Designs der Frühlingskollektion des Modelabels Affolter/de Beaufort bereit.

Für weitere Infos, schauen sie auf der Hompage www.affolter-debeaufort.com vorbei.

(Farbfotos: corinne koch photography)

(Affolter/de Beaufort; rockefeller-news/pu)

VN:F [1.9.17_1161]
Rating: 8.0/10 (5 votes cast)

Written by Uriel Pereira

This article has no comments yet. Comment this article »

C&A gleich zum Saisonauftakt mit sensationellen Kollektionen

24. April 2011

Die Aktuelle Frühling/Sommer-Kollektion von C&A bietet eine Vielzahl von Style-Möglichkeiten für jedermann. Vom urbanen City Look in pudrigen Farben mit Mineraltönen über exotische Safari Prints mit Ethno-Charakter, bis hin zu maritimen Akzenten in allen Variationen.

Vorgestellt wurde die aktuelle C&A Frühjahr/Sommermode 2011 im Burg-Wächter Castellon in Düsseldorf. Rund 300 Gäste erlebten zu Jahresbeginn eine Modeschau der Extraklasse. Die Choreografie trug erneut die Handschrift von Bruce Darnell und zeigte sich als Laufsteg-Inszenierung, bei der allen voran Alisar Ailabouni, amtierendes “Germanys Next Topmodel“, neben Vorgängerin Sara Nuru und den sechs Finalistinnen der „Benelux Next Topmodel“-Staffel die neue C&A Kollektion präsentierten.

Die Pure-Linie überzeugt einmal mehr durch schlichten Luxus. Off-White, Bleached sand, Cream, Shiny pearl und Stone sind die unaufdringlichen Tongeber von Pure Mineralistic. Die Mischung aus verschiedenen Materialien wie purer Seide, Chiffon, Crêpe, goldbeschichtetem Leder und anderen hochwertigen Komponenten setzt die für jedermann zugängliche Mode erneut in den Mittelpunkt der Modebrache. Der stylishe Look von C&A lädt zum Tragen ein, dabei ist die Auswahl riesig: Von drapierten und plissierten Kleider, tailliert geschnittenen Anzüge über Lederjacken, kurze Shorts, Bleistiftröcken mit sehr hoher Taille, sowie Sarouelhosen aus fließendem Viskosegabardine und Cottonmetal ist alles dabei.

Zu den modischen Highlights von Pure zählt der Trenchcoat aus Hightech Nylon-Taffeta ebenso wie cleane, feminine Shirts, gepatcht mit Silksatin. Exotische Schlangenoptik auf Ledergürteln, High Heels und Taschen sowie lässige Seidenschals unterstreichen beinahe unsichtbar den luxuriösen Auftritt dieser Kollektion.

VN:F [1.9.17_1161]
Rating: 7.3/10 (7 votes cast)

Written by Uriel Pereira

This article has no comments yet. Comment this article »

Jette Joop eine Frau mit Style

23. April 2011

Im Rahmen unseres Easter Fashion Weekend freuen wir uns ganz besonders, ihnen Jette Joop vorstellen zu dürfen.
Jette wurde in Braunschweig geboren, besuchte in Hamburg das Gymnasium und vollendete ihre Schulzeit in Oxford/England mit dem internationalen Abitur. Das anschließende Designstudium am Art Center College of Design in Kalifornien/USA beendete sie mit dem Abschluss „Bachelor of Science“ und arbeitete danach unter anderem für Barry Kieselstein-Cord und für Polo Ralph Lauren in New York. Im September 1997 gründete sie ihr eigenes Unternehmen, die heutige JETTE GmbH, mit Sitz in Hamburg und Berlin.

Seit September 2003 ist Jette Joop Kinderbotschafterin des Deutschen Roten Kreuzes und engagiert sich in mehreren Projekten des DRK. 2006 erhielt sie den Duftstars Award für ihren ersten Duft „JETTE“. 2008 wurde ihr für ihr Engagement als Kinderbotschafterin des DRK die „Goldene Erbse“ vom Verein Märchenland e.V. verliehen. 2009 wurde Jette Joop mit dem „Leading Ladies Award“ in der Kategorie „Unternehmen mit Frauenpower International“ ausgezeichnet.

2010 feierte „JETTE exklusiv bei CHRIST“ ihr zehnjähriges Jubiläum. Ihre Kollektion umfasst neben Gold- auch Silberschmuck sowie eine Uhrenkollektion. 2003 wurde das Portfolio um den Bereich Womanswear erweitert: eine Casual Line für die moderne Frau – lässig, trendorientiert und immer mit einem „touch of glamour“.

Zwei Jahre später folgte der erste Duft, für den die Designerin 2006 auch den Duftstars Award erhielt. Heute umfasst das Markenportfolio neben den Segmenten JETTE Jewelry & Time auch Fashion, Fragrance, Shoes & Leathergoods, Eyewear sowie die Kids Collection „JETTE by STACCATO“.

JETTE verbindet anspruchsvolles, modernes Design mit hoher Wertigkeit und Funktionalität und soll „Luxus Design“ für eine breite Zielgruppe zugänglich machen. „Meine Kreationen sollen den Menschen Spaß machen, ihren Alltag verschönern und trotzdem bezahlbar bleiben. Nicht mehr und nicht weniger“, so die Designerin. JETTE ist jung, modern, kreativ und trendorientiert. JETTE ist vielfältig und immer offen für Neues.

“Außergewöhnliches Design berücksichtigt Bedürfnisse und setzt neue ästhetische Maßstäbe. Dafür muss man oft Wege beschreiten, auf denen noch niemand seine Spuren hinterlassen hat. Wege mit Kreuzungen. An denen man Partner trifft, die ähnlich hohe Ansprüche an Gestaltung und Qualität stellen. So entsteht für mich Cross-over im Design – der Austausch, die Mixtur unterschiedlichster Design-Expertisen.

Aus Architektur wird Mode, aus Automobildesign wird Schmuck. Und warum soll aus einem Schmuckstück nicht wieder Architektur entstehen? Modernes vernetztes Denken, das nicht nur zu lebendigem Design führt, sondern auch zu lebendigen Partnerschaften.“

Jette Joop begeistert nicht nur durch ihre preiswerten Designerstücke, sondern auch durch grosses soziales Engament. Die Vielfähltigkeit ihrer Kollektionen macht Jette Joop zu einer einzigartigen Designerin, deren Label zu Recht an der Spitze der Modewelt steht.

Weitere Infos zu Jette Joop finden sie auf der Homepage (www.jette-joop.de)

(Fotos; jette joop; rockefeller-news/pu)

(jette joop; rockefeller-news/pu)

VN:F [1.9.17_1161]
Rating: 6.7/10 (7 votes cast)

Written by Uriel Pereira

This article has no comments yet. Comment this article »

Esprit startet mit der FLOWER-Kampagne in die neue Saison

23. April 2011

Die internationale Lifestyle-Brand Esprit begrüßt den Sommer mit einem besonderen Kickoff: Im April 2011 eröffnet die Flower-Kampagne die Saison; mit leichten Styles in sonnigen Farben und dem gelassenen Look des „Californian Lifestyle“.

(Foto: Esprit/rockefeller-news/pu)

Die Esprit Frühjahr/Sommer Kollektion vereint den Spirit der Lifestyle-Brand voller Freundschaft,  Spaß und Lebenslust mit einem entspannten, authentischen Look. Für die Flower-Kampagne wurden Esprit Casual, Esprit Collection und edc by Esprit Images mit Erin Wasson geshootet. Das texanische Topmodel ist eine Ikone der internationalen Fashion-Szene.

Erin Wasson

(Foto: Esprit/rockefeller-news/pu)

Auch nach unzähligen Covershootings und Schauen für die renommiertesten Magazine und Labels hat sie sich ihre Lässigkeit bewahrt. Mit ihrer coolen, unverwechselbaren Ausstrahlung gibt sie auch der Esprit Flower-Kampagne einen prägnanten, individuellen Appeal. Das Flower-Special wird über den gesamten Monat April in allen teilnehmenden Ländern mit eigenen Fenster- und Warenpräsentationen sowie passenden Esprit Shopping Bags auch am Point of Sale, Facebook-Pages und auf esprit.com. Hier noch ein paar Hingucker aus früheren Kollektionen des weltbekannten Modelabels:

(Foto: Esprit/rockefeller-news/pu)

Das renommierte Modelabel Esprit überzeugt durch die Kombination von klassischen Elementen, vermischt mit einem Hauch von Jugendlichkeit. Mode in der man sich wohlfühlt und gesehen werden möchte.

(esprit; rockefeller-news/pu)

VN:F [1.9.17_1161]
Rating: 7.3/10 (6 votes cast)

Written by Uriel Pereira

This article has no comments yet. Comment this article »

Zwölfjähriger Junge wurde Opfer eines Gewaltverbrechens

20. April 2011

12 jähriger junge im Haus seines Vaters tod aufgefunden. (Foto: Stefan Simonsen/dapd)

12-jähriger Junge im Haus seines Vaters tot aufgefunden. (Foto: Stefan Simonsen/dapd)

Berlin: Heute wurde in Berlin ein Junge tot aufgefunden, der offenbar Opfer eines Gewaltverbrechens wurde. Ein Sexualdelikt schließen die Ermittler allerdings aus, wie ein Polizeisprecher sagte. Es handle sich wahrscheinlich um eine “Beziehungstat“.

In der Nacht fand die Polizei die Leiche des Jungen bei einer Suchaktion. Heute wurde der Leichnam obduziert. Nach bisherigen Erkenntnissen gibt es Anhaltspunkte dafür “dass der Junge durch Einwirkung eines stumpfen Gegenstandes auf den Oberkörper” ums Leben kam, sagte ein Polizeisprecher. Die Eltern des Kindes leben offenbar schon seit längerem getrennt. Der Vater des Jungen lebt schon seit einem Jahr im Haus, in dem der kleine Junge tot aufgefunden wurde.

Die Ermittler hatten zunächst einen Mann festgenommen, der am Mittag jedoch wieder auf freien Fuß gesetzt wurde, da sich der anfängliche Tatverdacht gegen ihn laut Polizei nicht bestätigt habe. Laut Zeitung war der Junge am Dienstag von seiner Mutter als vermisst gemeldet worden.

(dapd; rockefeller-news/pu)

VN:F [1.9.17_1161]
Rating: 10.0/10 (3 votes cast)

Written by Uriel Pereira

This article has no comments yet. Comment this article »

Zwei Menschen starben bei Therapiesitzung

19. April 2011

Der ehemalige Arzt Dr. Garri B. im Gerichtssaal (Foto: Axel Schmidt/dapd)

Der ehemalige Arzt Dr. Garri B. im Gerichtssaal. (Foto: Axel Schmidt/dapd)

Berlin: Am Montag hat ein Arzt vor dem Berliner Landgericht gestanden, Patienten in einer Sitzung mit Drogen behandelt zu haben. “Ich bin schuldig und bereue zutiefst meine Fehler”, sagte der 52-jährige zum Auftakt des Wiederholungsprozesses. Da das Bundesgericht der Revision des Angeklagten stattgegeben hat, muss das Verfahren neu aufgerollt werden. Vor allem muss die Frage geklärt werden, ob der die freiwillige Einnahme des Drogencocktails eine Körperverletzung darstellt.

Garri R. war im Mai vergangenen Jahres wegen Körperverletzung mit Todesfolge sowie gefährlicher Körperverletzung zu vier Jahren und neun Monaten Haft verurteilt worden. Zugleich erhielt er ein Berufsverbot.
Bei einer psycholytischen Intensivsitzung im September 2009 soll er den Teilnehmern Methylon und Ecstasy eingeflösst haben. Zwei Männer starben an einer Überdosis, fünf weitere Patienten mussten mit teils schweren Vergiftungserscheinungen im Krankenhaus behandelt werden.

Ist freiwilliger Drogenkonsum Körperverletzung?

Da die Einnahme des Cocktails freiwillig war, konnte der Tatbestand einer vorsätzlichen Körperverletzung nicht nachvollzogen werden, so der Bundesgerichtshof in Berlin. Der Fall wird daher noch einmal vor einer anderen Strafkammer verhandelt.

Bereits im ersten Verfahren hatte der Allgemeinmediziner und Facharzt für Psychotherapie die Verantwortung für den Tod der Patienten übernommen und eingeräumt, den Umgang mit den illegalen Substanzen “völlig falsch eingeschätzt” zu haben.

Eine defekte Waage könnte ein möglicher Grund für die Überdosierung sein, so Garri R. Beim Abwiegen des Ecstasy-Pulvers sei ihm die Menge zwar “größer als sonst vorgekommen”. Er habe dies aber der “unterschiedlichen Körnung” zugeschrieben.

Aus der Sicht des Bundesgerichtshofes lag ein “fahrlässiges” Handeln vor. Die Obersten Richter sprachen von einer “eigenverantwortlichen Selbstgefährdung” der Patienten, weil diese die Drogen in der Gruppensitzung “eigenhändig und wissentlich zu sich nahmen”. Zudem hätten sie das Risiko gekannt.

Nach Monaten in Untersuchungshaft ist der Angeklagte mittlerweile auf freiem Fuß. Im Wiederholungsprozess muss das Gericht nun erneut zahlreiche Zeugen hören, darunter auch viele ehemalige Patienten des Angeklagten. Das bis Ende Mai terminierte Verfahren wird am 21. April fortgesetzt.

(dapd; rockefeller-news/ Pu)

VN:F [1.9.17_1161]
Rating: 10.0/10 (1 vote cast)

Written by Uriel Pereira

This article has no comments yet. Comment this article »

Modezar Karl Lagerfeld entwickelt ein nach Büchern riechendes Parfüm.

17. April 2011

Modedesigner Karl Lagerfeld und Schauspielerin Veronika Verres (Foto: Roberto Pfeil/dapd)

Modedesigner Karl Lagerfeld und Schauspielerin Veronika Verres (Foto: Roberto Pfeil/dapd)

Frankfurt/Main: Karl Lagerfelds neuesten Streich könnte man, einmal mehr, als exzentrisch auslegen. Der Modeschöpfer arbeitet an einem Duft, der nach Büchern riecht. Lagerfeld entwickelt das Parfüm “Paper Passion” gemeinsam mit Gerhard Steidl, ein deutscher Verleger, Eigentümer und Geschäftsführer des Steidels-Verlags, so die”Frankfurter Allgemeinen Zeitung” in einer Vorab-Meldung.

Der Designer hat eine Passion für das geschriebene Wort und besitzt nach eigenen Angaben rund 300.000 Bücher und einen Buchladen in Paris.  Die Idee zu dem Projekt “Paper Passion” entstand, als Lagerfeld in einem von Steidl gedruckten neu erschienen Band blätterte.

Der Berliner Parfümeur Geza Schön, der mit der Entwicklung beauftragt ist, sagt zur Frankfurter Allgemeinen Zeitung: “Der Duft wird eine fettige Note haben.” Ich werde wohl linolartige Gerüche verwenden und orientiere mich an dem Duft von bedrucktem und ungedrucktem Papier.

Das Parfüm soll nach Angaben Steidls in einem Buch mit Hardcover-Einband verkauft werden, in dessen Seiten eine Aussparung für den Flakon ausgestanzt ist.

(dapd; rockefeller-news/fh)

VN:F [1.9.17_1161]
Rating: 9.5/10 (2 votes cast)

Written by Francisco Hafner

This article has no comments yet. Comment this article »

Dem Fahrgast das Weihnachtsfest gerettet – Prädikat “Eisenbahner mit Herz” erstmals verliehen

13. April 2011

Deutsche Bahn ist stolz auf ihre Mitarbeiter. (Foto: Steffi Loos/dapd)

Die Deutsche Bahn ist stolz auf ihre Mitarbeiter. (Foto: Steffi Loos/dapd)

Berlin: Zugbegleiter können wahrlich auch Engel sein. Zum Beispiel wenn sie ein verlorengegangenes Stück wie einen Laptop rechtzeitig zum Weihnachtsfest wiederbeschaffen. Dies wurde deutlich, als 2011 das erste Mal der Titel  “Eisenbahner mit Herz” vergeben wurde. Organisiert wurde das ganze durch die “Allianz pro Schiene”.

Es waren zwei Zugbegleiter und ein Lokführer, die die Jury am Dienstag mit diesem Titel auszeichnete. Der 53-jährige Jonni Käsehage aus Bramstedt verbesserte wesentlich das Image der Zugbegleiter, die bereits mehrfach wegen Missgriffen bei Passagierkontrollen aufgefallen waren. Der Zugchef im Regionalexpress Osnabrück-Bremerhaven hatte einen Tag vor Weihnachten geradezu detektivisch die Besitzerin eines verlorenen Dienstlaptops ermittelt.

Der 53 Jährige ist nun stolzer Träger der goldenen Nadel für herausragende Dienstleistung am Kunden. Die silberne Anstecknadel ging an den Lokführer Nico Hilsberg aus München, der für eine Passagierin eine Sonderfahrt organisierte, weil sie fälschlicherweise an den Hauptbahnhof Pasing rangiert worden war.

Ebenfalls Silber holte sich die 30-jährige Interconnex-Zugbegleiterin Claudia Möller aus Rostock, die trotz Winterchaos und vereister Schienen am Heiligabend mitten in einem Waldgebiet die Stellung hielt. Würden Bahnkunden häufiger auf “Eisenbahner mit Herz” treffen, könnten sie leichter verzeihen wenn bei der Bahn mal nicht alles rund laufe, sagte der Vorsitzende des Verkehrsclubs Deutschland, Michael Ziesak. Er war Mitglied der Jury, die die drei Bahnmitarbeiter aus mehr als 100 Vorschlägen auswählte.

Daneben gehörten die Eisenbahngewerkschaften EVG und GDL, der Bundesverband Deutscher Eisenbahn-Freunde und die Fahrgastverbände Pro Bahn, Deutscher Bahnkunden-Verband und VCD zur Jury

(dapd; rockefeller-news/pu)

VN:F [1.9.17_1161]
Rating: 10.0/10 (3 votes cast)

Written by Uriel Pereira

This article has no comments yet. Comment this article »

Musikfans setzen verstärkt auf Downloads

12. April 2011

Musik-Konsumenten setzen immer mehr auf Downloads (Foto: Torsten Silz/dapd)

Musik-Konsumenten setzen immer mehr auf Downloads (Foto: Torsten Silz/dapd)

Berlin: Der Bundesverband Musikindustrie (BVMI) gab letzten Dienstag bekannt, dass rund 6,7 Millionen Bundesbürger  legal von Internetplattformen Musik heruntergeladen haben. Das sei ein Plus von 24 Prozent gegenüber dem vorangehenden Jahr.
Laut des Marktforschungsunternehmens GfK hat sich damit die Zahl der Download-Kunden in den letzten fünf Jahren mehr als verdoppelt.Die Hälfte der User decke somit ihren Musikbedarf ausschließlich über Download-Angebote ab. Rund 3,1 Millionen Nutzer kaufen zusätzlich Tonträger wie CDs.
Der Trend geht somit eindeutig in Richtung Download und zeigt somit, dass dies die Zukunft  des Musikgeschäftes darstellt.
BVMI-Geschäftsführer Florian Drücke bestätigt dies mit Vorbehalt:  “Immer mehr Menschen in Deutschland setzen auf legale Dienste”, sagte er. Das Problem der “massenhaften illegalen Musikbeschaffung” existiere aber weiter. Der gesamten Musikbranche werde immer noch enormer Schaden zugefügt.
(dapd; rockefeller-news/fh)

VN:F [1.9.17_1161]
Rating: 9.0/10 (2 votes cast)

Written by Francisco Hafner

This article has no comments yet. Comment this article »

Online Magazin Konzept & Realisation Oberhauser.com Geladen in 1,223 Sekunden. Abfragen ausgeführt 31. Peak-Speichernutzung 62646 KB.