Bilder von Pechstein und Kirchner entdeckt – Museum spricht von kleiner Sensation

16. Mai 2012

Gemälde waren auf der Rückseite weiterer Werke versteckt. (Foto: dapd)
Gemälde waren auf der Rückseite weiterer Werke versteckt. (Foto: dapd)

 

Bei Restaurierungsarbeiten sind Wissenschaftler in Köln auf bedeutende Gemälde der Expressionisten Max Pechstein und Ernst Ludwig Kirchner gestoßen. Die Entdeckung der Werke auf der Rückseite anderer Bilder der Künstler sei “eine kleine Sensation”, sagte die Kuratorin im Museum Ludwig, Julia Friedrich, am Dienstag. Pechsteins “Bildnis der Gattin des Künstlers” aus dem Jahr 1910 sei bis 1965 präsentiert, dann umgedreht worden und in Vergessenheit geraten.

Zu “Fränzi in den Wiesen” von Kirchner war bisher nur eine Skizze bekannt. Nun wurde das vollendete Gemälde gefunden. Darüber hinaus entdeckten die Restauratoren mit “Variation” ein unveröffentlichtes Werk des russischen Malers Alexej von Jawlensky (1864-1941). Read more »

VN:F [1.9.17_1161]
Rating: 10.0/10 (1 vote cast)

Written by Tassos

This article has no comments yet. Comment this article »

Thomas D fände ESC-Boykott kontraproduktiv

08. Mai 2012

"Ein buntes Sammelsurium" beim Eurovision Song Contest. (Foto: dapd)
“Ein buntes Sammelsurium” beim Eurovision Song Contest. (Foto: dapd)

 

Musiker Thomas D ist skeptisch, ob die Aufmerksamkeit für Aserbaidschan auch nach dem Eurovision Song Contest anhält. “Jetzt schaut die Welt hin, aber was ist nach dem ESC? Wollen wir nachhaltig etwas bewirken oder ist es gerade ein Hype, weil der ESC dort stattfindet?”, sagte der Jury-Präsident des deutschen Vorentscheids im dapd-Interview. Das ESC-Finale findet am 26. Mai in der aserbaidschanischen Hauptstadt Baku statt.

Es sei gut, dass über die politische Lage im Gastgeberland diskutiert werde, und er hoffe, dass sich auch in Aserbaidschan etwas tue, sagte der Musiker der Fantastischen Vier. “Ich habe aber das Gefühl, dass viele draußen denken, vor allem die Künstler müssen etwas tun – das stößt mir ein bisschen unangenehm auf.” Denn diese seien in der Regel die ersten, “die überhaupt von Grund auf eine Gleichstellung aller Menschen mitbringen”. Es gehe in Liedern generell “sehr viel um Gefühle, Harmonie, ums Herz und die Seele”. Read more »

VN:F [1.9.17_1161]
Rating: 8.0/10 (1 vote cast)

Written by Tassos

This article has no comments yet. Comment this article »

Mit Verboten wollen die Länder Rockerbanden zerschlagen

04. Mai 2012

In Berlin plädieren die politischen Parteien für ein Verbot. (Foto: R. Pfeil/dapd)
In Berlin plädieren die politischen Parteien für ein Verbot. (Foto: R. Pfeil/dapd)

 

Der Friedensvertrag von Hannover sollte zwischen den verfeindeten Rockerbanden endlich Ruhe bringen: Als sich die Chefs der Hells Angels und der Bandidos im Mai 2010 vor der Presse symbolisch die Hände reichten, glaubten viele an ein Ende der Gewalt. Doch seit dem hat sich in der Szene offenbar kaum etwas verändert. Der Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Bernhard Witthaut, spricht von einem “Scheinvertrag”. Die Behörden reagierten auf die Entwicklung der vergangenen Monate mit Verboten von einzelnen Chaptern.

In Hessen verbot Innenminister Boris Rhein im vergangenen Herbst (30. September) zwei Chapter der Hells Angels in Frankfurt am Main. Zur Begründung sagte der CDU-Politiker, bei den Aktivitäten der Clubs “Westend” und “Frankfurt” handele es sich um “lupenreines organisiertes Verbrechen”. Beide Vereine hätten den Zweck, in ihrem Gebiet kriminelle Macht zu entfalten sowie Gebiets- und Machtansprüche durchzusetzen. Read more »

VN:F [1.9.17_1161]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)

Written by Tassos

This article has no comments yet. Comment this article »

Niedecken: “Ich bin fitter als vorher” – BAP-Frontmann wertet Tourbeginn als letzten Schritt in die Normalität

29. April 2012

Sänger Wolfgang Niedecken, der Kölschrockgruppe "BAP", während eines Interviews. (Foto: R.Pfeil/dapd)
Sänger Wolfgang Niedecken, der Kölschrockgruppe “BAP”, während eines Interviews. (Foto: R.Pfeil/dapd)

 

Die deutsche Rockband BAP wollte auf Tour gehen, dann kam der Schock: Frontmann Wolfgang Niedecken (“Verdamp lang her”) erlitt im November 2011 einen Schlaganfall. Die Tournee fiel aus. Ein halbes Jahr später hat sich der 61-Jährige zurück gekämpft und steht in wenigen Tagen wieder auf der Bühne. Der Auftakt der verschobenen Tour ist am Donnerstag (3. Mai) im niedersächsischen Worpswede. Mit Wolfgang Niedecken sprach dapd-Korrespondent Fabian Wahl über Tourstress, sein nächstes Buch und seinen Bart.

dapd: Ihre verschobene Tour wird nun nachgeholt. Fit genug?

Niedecken: Ich bin total fit. Nach dem Schlaganfall scharre ich natürlich mehr als sonst in den Startlöchern. Endlich holen wir die Tour nach und ich mache wieder das, was ich auch soll. Read more »

VN:F [1.9.17_1161]
Rating: 9.0/10 (1 vote cast)

Written by Tassos

This article has no comments yet. Comment this article »

Streit eskaliert: Laufenberg verlässt Kölner Oper – Streit um Finanzen ausschlaggebend

26. April 2012

Opernintendant bittet um Vertragsauflösung. (Foto: R.Pfeil/dapd)
Opernintendant bittet um Vertragsauflösung. (Foto: R.Pfeil/dapd)

 

Eklat in Köln: Opernintendant Uwe Eric Laufenberg nimmt nach langen Querelen um die Finanzierung des Hauses vorzeitig den Hut. Wegen einer Unterfinanzierung habe er um die Auflösung seines Vertrages nach der kommenden Saison gebeten, sagte Laufenberg am Dienstag in Köln. Eigentlich sollte sein Engagement bis 2016 dauern. Der 51-Jährige hatte mit der Stadtspitze einen offenen Streit ausgetragen, der in den vergangenen Wochen eskaliert war. Kulturdezernent Georg Quander warf Laufenberg Vertrauensbruch vor.

Eine einvernehmliche Auflösung des Vertrages zum Ende der kommenden Spielzeit sei noch unklar, schrieb Quander in einem offenen Brief. Laufenberg hatte der Stadt eine Unterfinanzierung der Oper vorgehalten und in der vergangenen Woche öffentlich mit einem Ausfall der kompletten Saison gedroht – es wäre die erste Absage einer ganzen Saison in der Nachkriegsgeschichte gewesen. Read more »

VN:F [1.9.17_1161]
Rating: 9.0/10 (1 vote cast)

Written by Rockefeller David

This article has no comments yet. Comment this article »

Archäologen bergen in Köln 2,5 Millionen Fundstücke – Bedeutende Grabungen sind nach rund zehn Jahren beendet

22. April 2012

Direktor Marcus Trier zeigt Kalksandsteinurne aus dem ersten Jahrhundert nach Christus. (Foto: H.Knippertz/dapd)
Direktor Marcus Trier zeigt Kalksandsteinurne aus dem ersten Jahrhundert nach Christus. (Foto: H.Knippertz/dapd)

 

Bei einer der größten Ausgrabungen Europas haben Archäologen in Köln rund 2,5 Millionen Fundstücke freigelegt. Damit sei das Projekt mit ähnlichen Forschungen in Athen oder Neapel zu vergleichen, sagte der kommissarische Direktor des Römisch-Germanischen-Museums, Marcus Trier, der Nachrichtenagentur dapd zum Abschluss der Grabungen an der neuen U-Bahn-Strecke. “Die Fundstücke bilden einen Querschnitt durch 2.000 Jahre Stadtgeschichte.” Die Epochen könnten nun klarer dargestellt werden. Die Arbeiten hatten rund zehn Jahre gedauert.

Zu den Entdeckungen gehören Zeugnisse des römischen Hafens, von Tempelanlagen, Festungswerken aus dem Mittelalter und preußischen Grabenwerken. “Köln war im Mittelalter die größte Stadt Deutschlands, eine Art Global Player”, sagte Trier. Read more »

VN:F [1.9.17_1161]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)

Written by Tassos

This article has no comments yet. Comment this article »

Glücklos am Vorabend – “Wetten, dass..?”- Moderator Gottschalk muss Talk-Experiment beenden

19. April 2012

ARD stellt "Gottschalk Live" im Juni ein. (Foto: M.Gottschalk/dapd)
ARD stellt “Gottschalk Live” im Juni ein. (Foto: M.Gottschalk/dapd)

 

“Hertha wird wieder gewinnen, die FDP wird wieder auf drei Prozent kommen, und ich kriege meine 10 Prozent Marktanteil” – noch vor wenigen Wochen gab sich Thomas Gottschalk optimistisch, mit seiner quotenschwachen ARD-Vorabendsendung “Gottschalk Live” auf den grünen Zweig zu kommen. Vielleicht war es auch humoriger Zweckoptimismus bei dem Unterhaltungsprofi. Er glaube, er habe “einen gewissen Kredit verdient”, hatte der 61-Jährige an anderer Stelle gesagt. Wenn er aber merken sollte, dass er kein Publikum mehr finde, “dann ist das erledigt”, sagte Gottschalk. “Unser Job erledigt sich dann, wenn uns keiner mehr will”.

Seit Mittwoch steht fest, dass es so gekommen ist. Die ARD-Intendanten entschieden, dass die erst im Januar gestartete Sendung wegen der schlechten Quoten nur noch bis zum Beginn der Sommerpause am 7. Juni läuft. Kritik war der Moderator in seiner langen TV-Karriere wohl gewohnt. Auch zu “Wetten, dass..?”-Zeiten musste Gottschalk immer wieder Prügel einstecken – als er Anfang Dezember 2011 nach vielen Jahren zum letzten Mal die ZDF-Unterhaltungsshow moderierte, kam dann aber doch bei vielen Wehmut auf.
Read more »

VN:F [1.9.17_1161]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)

Written by Rockefeller David

This article has no comments yet. Comment this article »

Daniel Hug Art Cologne Direktor: “Wir haben wieder ein Gesicht”

14. April 2012

 

Kunstmesse will deutsche Spitzenposition untermauern. (Foto: H.Kaiser/dapd)
Kunstmesse will deutsche Spitzenposition untermauern. (Foto: H.Kaiser/dapd)

 

Sie ist die älteste Kunstmesse der Welt – die Art Cologne. Dabei drohte ihr vor fünf Jahren noch das Aus. Dann übernahm der US-amerikanische Galerist Daniel Hug aus Los Angeles als Direktor und krempelte die Art Cologne um. Statt Köln machte schließlich Berlin als Standort einer Kunstmesse dicht. Vor der 46. Art Cologne, die am Mittwoch beginnt, sprach dapd-Korrespondent Fabian Wahl mit Hug über die Konkurrenz aus Basel, die Gefahr von Kunstfälschungen und die Neuheiten des Jahres.

Zum Interview  Read more »

VN:F [1.9.17_1161]
Rating: 10.0/10 (1 vote cast)

Written by Tassos

This article has 1 comment Comment this article »

Harald Schmidt bleibt jetzt das “Traumschiff”

29. März 2012

Aus für "Die Harald Schmidt Show". (Foto: H.Kaiser/dapd)
Aus für “Die Harald Schmidt Show”. (Foto: H.Kaiser/dapd)

 

Eigentlich wollte Harald Schmidt bis zum Rentenalter seine Late-Night-Show weitermachen. Doch Sat.1 hat den 54-jährigen einstigen Kultstar jetzt schon ausgemustert. Am 3. Mai soll die letzte “Harald Schmidt Show” über den Bildschirm gehen. Von neuen Plänen Schmidts ist noch nichts bekannt. Seine Theaterambitionen hat er aufgegeben, ob er sich auf den Kabarett-Bühnen zurückmeldet, ist ungewiss. Sicher ist ihm derzeit seine Rolle auf dem ZDF-”Traumschiff”, wo er seit 2008 alleinreisende Damen als Eintänzer entertaint.

Viele Kritiker meinen, er hätte als Late-Night-Talker schon längst von Bord gehen sollen. Seine beste Zeit liegt jetzt zehn Jahre zurück. Seine Zeit bei der ARD von Ende 2004 bis Juni 2011 hatte er über weite Strecken uninspiriert hinter sich gebracht. Trotzdem setzte Sat.1 wieder große Hoffnungen in seinen einstigen Star. Schmidt sagte, seine “Restlaufzeit wird komplett in die Late Night investiert.” Und bald meinte er, er mache wieder eine “Spitzensendung”.

Read more »

VN:F [1.9.17_1161]
Rating: 9.0/10 (1 vote cast)

Written by Tassos

This article has no comments yet. Comment this article »

Online Magazin Konzept & Realisation Oberhauser.com Geladen in 1,156 Sekunden. Abfragen ausgeführt 31. Peak-Speichernutzung 62689 KB.