Wolf im Westerwald wurde von Jäger erschossen – Staatsanwaltschaft prüft Vorfall

25. April 2012

71-Jähriger hielt Tier offenbar für einen Hund und schiesst trotzdem. (Foto: dapd)
71-Jähriger hielt Tier offenbar für einen Hund und schiesst trotzdem. (Foto: dapd)

 

Der vermutlich einzige Wolf im Westerwald ist von einem Jäger erlegt worden. Der 71-jährige Schütze aus Nordrhein-Westfalen ist der Pächter des Waldstücks, in dem der Kadaver am Samstag von einem Spaziergänger gefunden worden war, wie die Nachrichtenagentur dapd aus Kreisen des Landesjagdverbands am Dienstag erfuhr. Der Rentner hatte sich am Montag der Kriminalpolizei Montabaur gestellt und gestanden, das streunende Raubtier mit mehreren Schüssen niedergestreckt zu haben.

Ein Verbandsfunktionär sagte der dapd, der Schütze habe den Wolf für einen wildernden Hund gehalten. In einem persönlichen Gespräch habe er glaubwürdig versichert, dass der Vorfall ihm “unendlich leid tue”. Niemals hätte er wissentlich einen Wolf erschossen. Nun prüft die Staatsanwaltschaft nach Polizeiangaben, ob die Tat strafrechtliche Relevanz hat. Read more »

VN:F [1.9.17_1161]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)

Written by Tassos

This article has no comments yet. Comment this article »

Online Magazin Konzept & Realisation Oberhauser.com Geladen in 0,580 Sekunden. Abfragen ausgeführt 17. Peak-Speichernutzung 62375 KB.